Arrivederci Spilimbergo

arrivederci_spilimbergo

Wann immer ich mich im Leben ausgebremst fühle weiß ich: ich muss etwas ändern. Vor einiger Zeit ging es mir in Spilimbergo während meiner Ausbildung zur Maestra Mosaicista immer häufiger so und nach langem Abwägen und Hin- und Herüberlegen habe ich die Entscheidung getroffen, die Mosaikausbildung an der Scuola Mosaicisti del Friuli für mich zu beenden.

‚Was?‘ werden jetzt die meisten von euch ungläubig fragen.
‚Wieso? Das dritte Jahr war doch fast um? Und das spannendste noch dazu?‘

Klar, das dritte und letzte Jahr war zum Experimentieren da und seit dem Beginn in 2013 hatte ich mich darauf gefreut. Trotzdem: Für mich war es der richtige Zeitpunkt, Spilimbergo zu verlassen. Natürlich, es erwartete mich ein spannendes Programm mit Texturen und der spielerische Umgang mit neuem Material. Aber ebenso gehörten auch in diesem Jahr viele Stunden im Lehrplan dazu, die mich persönlich nicht weiterbringen, sondern mir wie Zeitverschwendung erschienen.

Ich bin nach Italien gegangen, weil ich das Handwerk lernen und nach einem gradlinigen Lebenslauf ohne Lücken endlich mal etwas für mich machen wollte. Superscharf auf das Diplom war ich nie, sondern darauf, Mosaik von der Pike auf zu lernen. Ich möchte nicht sagen, dass ich ausgelernt habe, denn das hat man im Leben nie. Aber der Rhythmus der Schule und mein Tatendrang kamen an vielen Enden einfach nicht überein.

Dennoch: Für all den Input und das wertvolle Wissen, das ich von Lehrern und Schülern während der letzten 26 Monate erhalten habe, bin ich sehr dankbar. Für das Lernen von A wie andamenti bis Z wie Zementmischung, die wunderbare Auswahl in den Materiallagern der Schule, für jede gezeichnete Rosette in geometria applicata, jede Stunde im nasskalten Terrazzoraum, für jede ciliegia, die ich mir in der Schule gehauen habe, jede Geschichtsstunde und jede Übung zur Farblehre im Disegnoraum.

Nirgendwo auf der Welt wird einem eine so qualitativ hochwertige Ausbildung im Bereich Mosaik geboten wie im kleinen Dorf im Friaul. Manchmal (nein, das ist gelogen: sehr oft!) hätte ich mir zwar gewünscht, die Schule sei in Mailand oder Rom. Aber dann wäre sie nicht so wie sie ist. Als Einrichtung mit langer Tradition und Verbundenheit zur Region ist sie schon am richtigen Platz. Meine Ausbildung an der Scuola mag beendet sein, aber die Kontakte werde ich mit Freude halten und das Gelernte bestmöglich weiter entwickeln und weitergeben.

Maestri und allievi, ihr werdet mir sehr sehr fehlen! Aber ich bin mir sicher, wir sehen uns bald wieder. Vielleicht ja schon zum Kongress der internationalen Mosaikorganisation AIMC im Mai! Der findet diesmal nämlich in Spilimbergo statt.

Und jetzt?

Mir ist in diesen zwei Jahren vieles klar geworden. Zum Beispiel, dass ich kreativ sein will und mich weiterhin im Mosaik ausprobieren will, ich aber gleichzeitig im gemeinnützigen oder Bildungsbereich arbeiten möchte.

Mit den Berichten über meine Ausbildung in Spilimbergo war es das jetzt natürlich. Aber ich werde weiterhin Mosaik machen und auch hier im Blog über das Thema berichten. Manches in etwas abgewandelter Form, aber immer noch ganz in mused Manier. Seid gespannt!

miriam

Founder of this blog and into mosaics since my studies in Naples, Italy.
I have an M.A. in Cultural studies and spent two years in Spilimbergo in North Italy at Scuola Mosaicisti del Friuli for a fulltime mosaicista training. Back in Düsseldorf, Germany since 2015, I now make, teach and write about mosaic art and work parttime as a project manager.
Yoga and running help me clear my mind and whenever I can I travel – if possible to meet new faces for the section 'People' in this blog.

10 Kommentare

  • Caroline sagt:

    Hallo liebe Miriam,
    Irgendwie schade, ich dachte dieses letzte Jahr schaffst du locker noch, aber ich kann Dich verstehen. Irgenwann merkt man, das da Leben immer schneller an einem vorbeiläuft, man noch so viel machen möchte und man gefangen ist in den Abläufen einer Schule, wo man teilweise dann überhaupt nicht auskommt. Du hast Dich sicher nicht leicht entschieden, genauso wie damals, diese Schule zu machen. Man weis oftmals erst später, ob die Entscheidung richtig war, oder nicht, aber du bist auf dem richtigen Weg. Alles gute und lass von Dir hören. Lieben Gruss u. Schöne Weihnachten – Caroline

    • miriam sagt:

      Hallo Caroline, genau manche Wege verlaufen nicht nach Schulplänen. Und meiner fühlt sich so goldrichtig an. Danke für deine lieben Worte und bis bald mal! Schöne Weihnachten für dich und deine Lieben! Miriam

  • Sebastian sagt:

    Hallo Miriam,

    es ist natürlich schade das Du die Schule verlässt. Aber so ist das Leben…….
    Ich wünsche Dir alles Gute für Deinen weiteren Weg, sei es beruflich oder privat.

    LG

    Sebastian

    • miriam sagt:

      Hallo Sebastian, danke für deine Zeilen. Vielleicht sehen wir uns ja doch mal in einem Workshop :) Liebe Grüße und schöne Feiertage, Miriam

  • Liebe Miriam,
    alles hat und braucht seine Zeit. Nur du kannst entscheiden und dann bestimmen. Egal, ob abgeschlossen oder nicht, wenn für dich die Zeit gekommen ist zur Veränderung, dann …
    Ich bewundere Deinen Mut dazu ! … finde auch, daß das ja der rote Faden ist in deinem Leben. Vor allem wünsch ich dir alles gute für deine Zukunft; für 2016 und das was alles noch kommen darf. Jedoch werde ich deine Berichte vermissen :( .
    lieben Gruß und ein schönes Fest.
    Ludwina

    • miriam sagt:

      Hallo Ludwina, danke für deinen lieben Kommentar und die Wünsche. Mut als roter Faden, das finde ich schön ausgedrückt, danke dir :)
      Ich wünsche dir auch schöne Festtage.
      Lass es dir gut gehen und bis bald,
      Miriam

  • Anna sagt:

    Liebe Miriam,

    ich habe Deinen interessanten Blog jetzt eine ganze Weile verfolgt, Deine Entscheidung, eine solch langwierige Ausbildung durchzuziehen, bewundert. Am liebsten hätte ich mich selbst noch ausbilden lassen, aber ich bin vermutlich fast doppelt so alt wie Du :-) und so habe mich deshalb für andere Wege (und kürzere Kurse) entschieden. Wenn du mal wieder einen Kurs anbietest, lass es mich wissen – passt doch zum Bildungsbereich, oder?
    Ich bin sehr gespannt, wie es für Dich weiter geht und freue mich auf deine weiteren Beiträge!

    Anna

    • miriam sagt:

      Liebe Anna, danke für deinen lieben Kommentar! Toll, dass du mused schon länger verfolgst. Dass du lieber auf eigene Faust Kurse belegst, kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich sage dir gerne Bescheid, sobald neue Formate in Planung sind. Alles Gute für dich und schöne Feiertage, Miriam.

  • Emanuela sagt:

    Liebe Miriam

    Schade, ich habe immer sehr gerne deinen Blog gelesen. Vieeeelen Dank dafür . Ich freue mich, auf die eine oder andere Art wieder von dir zu hören oder zu sehen.
    Ich wünsche dir ein zauberhaftes 2016.
    Liebe Grüsse, Emanuela

    • miriam sagt:

      Emanuela, ein wunderschönes neues Jahr auch für dich! Und ganz lieben Dank für deinen Kommentar. Dass ich nicht mehr in Spilimbergo bin heißt allerdings nicht, dass im Blog hier nichts mehr passiert. Also bleib dran und bis bald :)
      Liebe Grüße, Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *