Schmucke Sache: Tragbare Micromosaikobjekte

Mikromosaike könnte man sie nennen, die Schmuckstücke, die Emilie für Babylon Mosaic erstellt. Schon während ihrer Ausbildung in Spilimbergo hat sie mit Schmuck experimentiert und dabei an Technik und Stil immer weiter gefeilt. Nach sehr üppigen Kollektionen mit selbst erstellten Basen aus Keramik und Kupfer arbeitet sie heute auf vergoldeten und versilberten Formen, die sie selbst designt hat.

Schon am ersten Tag hier im Atelier durfte ich mich daran versuchen, Schmuck aus Mosaik zu erstellen. Und habe mein erstes Paar Ohrringe behalten dürfen.

In drei Monaten habe ich über 70 Mosaikohrringe, -ketten, -ringe, -armreifen und -manschettenknöpfe aus Smalten, Gold, Perlen und Marmor hergestellt. Echte Millimeterarbeit. Und ich stelle fest: das kleinteilige Arbeiten macht mir sehr viel Spaß. Es ist wie ein kurzweiliges Austoben, während dessen ich Farbe, Beschaffenheit und Form des Materials auf kleiner Fläche kombinieren kann.

Das tollste ist, wenn ein Besucher im Atelier  entzückt vor einer Vitrine stehen bleibt, das selbst kreierte Objekt in die Hand nimmt und es verzaubert ansieht. Wenn ein Stück perfekt zur Hand, zum Gesicht, zur Haarfarbe oder zum Teint passt. Dann hat man den Eindruck, das Teil ist gut aufgehoben und wird seinen Besitzer immer wieder zum funkeln bringen.

In der Galerie seht ihr ein paar Beispiele meiner Arbeiten, darunter auch eine Schmuckbox und ein Türaufhänger.

Written By
More from miriam

Harte Schale, schöner Kern: Pistazie trifft Kirsche

In meiner neuen Arbeit gesellen sich Kirschkerne zu den Pistazienschalen.
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.