mused zieht nach Spilimbergo

Ich habe es schon auf Facebook gepostet, nun wird es Zeit auch an dieser Stelle zu berichten.

mused-mosaik.de – mein Baby – betreibe ich nun seit Mai 2012. Für einen Blog ist das eher das Stadium der ersten Gehversuche. Aber seit dem ersten Artikel habe ich schon viele interessante Menschen getroffen, die mir von ihrer Begeisterung für Mosaik erzählt haben. Von dem was sie täglich antreibt und dem was sie berührt. Und vielleicht konnte ich dem ein oder anderen von euch schon ein paar neue Perspektiven und Infos zur arte musiva mit auf den Weg gegeben.

Auch wenn der Blog noch in den Kinderschuhen steckt und sich einiges optimieren lässt: seit ich angefangen habe über Mosaik zu berichten und auch selbst die Techniken lerne, passieren mir ständig wunderbare Dinge. Kleine und große Zufälle, die mir zeigen, dass ich mit dem Blog auf dem richtigen Weg bin.

Ab demnächst live aus Spilimbergo

Und das hat mich dazu bewogen, meine Aufmerksamkeit in Zukunft ganz dem Mosaik zu widmen. Damit meine Hände neben den Tasten meines Laptops und meiner Kamera endlich mehr Zeit haben, um Glas und Marmor zu erspüren. Um Martellina und Zange zu benutzen. Besser gesagt: Ich möchte die theoretische Seite meines Blogs mit noch mehr  Mosaikpraxis verbinden.

Dafür hänge ich meinen derzeitigen Job an den Nagel und beginne in knapp einem Monat meine dreijährige Ausbildung zur Mosaicista. An der traditionsreichen Scuola Mosaicsiti del Friuli in Spilimbergo. Was mich dort genau erwartet und was ich danach mache? Ich weiß es noch nicht. Das wäre ja auch langweilig. Ich lasse einfach mal alles auf mich zukommen. Und bin total aufgeregt :-)

Neue Rubrik Spilimbergo 24/7

Wenn ihr Lust habt könnt ihr ab demnächst meine Erfahrungen als Wieder-Schülerin in der neuen Rubrik Spilimbergo 24/7 verfolgen. Immer freitags schreibe ich dort über meine persönlichen Erlebnisse. Und gebe sicher auch mal Tipps und Tricks weiter, die ich dort mitnehme.

Themenvorschläge willkommen

Da ich ja bald sozusagen eure Norditalien-Korrespondentin bin: Habt ihr irgendwelche Themen, die euch brennend interessieren? Dann immer raus mit der Sprache! Ich trage alles zusammen und versuche euren Wünschen nachzukommen.

Wenn ihr mir noch etwas Gutes wünschen wollt: Ich freue mich über ganz viele “In bocca al lupo!” (Ins Wolfsmaul!) und antworte “Crepi!” (Auf dass er stirbt!). Das ist so ein italienisches Sprichwort, angelehnt an die Story von Grimms’ Rotkäppchen.

Foto: Gerard Stolk

Written By
More from miriam

MOSAÏZM mit Mosaik für Chiemgau-Kreuzweg

Jesus begegnen, im übertragenden Sinne. Im Chiemgau ist das ab sofort möglich.
Read More

9 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.