Marseille ist europäische Kulturhauptstadt des Jahres

La Folle Histoire des Arts de la Rue Foto von Marcel Dupuy

Als Hafenstadt war sie schon immer in Bewegung, Anlaufpunkt für Menschen aus dem gesamten Mittelmeerraum. Ein Meltin Pot mit hoher Kriminalitätsrate und vermüllten Vierteln. Mit wunderschönem Kulturerbe wie der Notre-Dame de la Garde, der wunderschönen Basilika, die mit ihren prächtigen Mosaiken majestätisch oberhalb der Stadt thront. Mit Küstenstreifen zum Niederknien wenige Kilometer entfernt.

Auch wenn ich noch nicht dort war: Für mich sind Städte wie Marseille die spannendsten. Denn zwischen Glanz und Dreck, zwischen kristallklarem Meer und hässlichem Hafenbecken, im Chaos knatternder Citroëns und röchelnder Renaults suchen sich Kreativität und Kultur nun mal ihren ganz eigenen Weg.

Dieses Jahr wird sich Marseille als Kulturhauptstadt des Jahres besonders ins Zeug legen, um der Öffentlichkeit ihre besten Seiten zu präsentieren. Das solltet ihr euch ansehen. Nicht nur, weil es das ganze Jahr über Konzerte und Ausstellungen, Filmvorführungen und vieles mehr geben wird. Sondern auch, weil ihr ganz ohne teure Eintritte die Stadt open air auf besondere Weise erleben könnt.

Zum Beispiel im Rahmen der Nuit Industrielle in Martigues, der Industrienacht am letzten Tag im August. Da tauchen Lichtprojektionen Industrieanlagen in ein Meer bunter Farben und Fabrikwände halten als Kinowand her.

Oder beim Street Art Festival Karwan im Mai. In Marseille und fünf weiteren Städten im Umkreis teilen sich hier lokale und nationale Künstler die Bühne mit Künstlern aus Europa und dem gesamten Mittelmeerraum. Mit 50 Shows lädt “La Folle Histoire” ein, Kunst im öffentlichen Raum zu erleben.

Und abrunden ließe sich das Programm doch mit einem Tag am Meer, oder? Also: Allons à Marseille!

Weitere Infos
Offizielle Webseite von Marseille-Provence (Englisch)
Infos zum Street Art Festival Karwan (Französisch)

Written By
More from miriam

Britta Kuth

Erst wollte ich nur einen Kurs bei ihr besuchen. Dann kam mir...
Read More

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.