London oder Chartres?

chartres_london

Am kommenden Wochenende würde sich der ein oder andere wohl gerne zweiteilen. Es finden nämlich gleich zwei bedeutende Veranstaltungen zum Thema Mosaik statt.

Falls ihr euch nicht entscheiden könnt, ob ihr lieber nach Chartres oder nach London reisen wollt: Hier eine kleine Entscheidungshilfe.

CHARTRES

In Chartres finden die neunten Rencontres internationales de mosaïque statt. Es werden rund 230 Mosaikschaffende aus fünfzehn Nationen an dem Mosaiktreffen teilnehmen. Hier erwarten euch unter anderem:

  • Ausstellung in der Chapelle St. Eman
  • Ausstellung in der Aula der École Fulbert
  • Vorträge (“L’école de Chicago”, Karen Ami / “Eloge des jardins anarchiques, les bricoleurs de paradis”, Filmvorführung und anschließende Diskussion, Bruno Montpied)

Am Samstag, den 17.11.2012 wird die Ausstellungsphase übrigens mit dem Prix Picassiette beendet. Das ist ein Preis, der in verschiedenen Kategorien und Level an Mosaikkünstler vergeben wird. Falls ihr es also nicht am Wochenende nach Frankreich schafft: Das wäre sicherlich eine weitere Gelegenheit.

Sehenswürdigkeiten in Chartres

Zu sehen gibt es in Chartres einiges: Die Maison Picassiette zum Beispiel, das Haus von Raymond Isidore (1900 – 1964). Der Künstler errichtete sein Haus 1930 am Rande der Stadt, nahe der Steinbrüche und Deponien. Dort fand der ehemalige Bedienstete der Stadt riesige Mengen von Tonscherben und Glassplittern. Bis zu seinem Tod verwendete er diese Fundstücke, um sein Haus damit zu verzieren.

Aber auch die Kathedrale ist sicher einen Besuch wert. Auf einem Hügel gelegen, ist sie schon aus vielen Kilometern Entfernung zu sehen und eines der schönsten Denkmäler der französischen Gotik. Der Einsatz von Strebepfeilern machte es möglich, das massive Mauerwerk mit riesigen Festerflächen zu durchbrechen. Diese erzeugen ganz unterschiedliche Effekte: Der Innenraum der Kathedrale wird je nach Sonnenstand in zarten Rot- oder Violett-Tönen oder im warmen Chartres-Blau erleuchtet.

LONDON

In London erwartet euch mit dem British Mosaic Forum ein breit gefächertes Programm. Hierzu gehört:

  • eine Reihe von Vorträgen (Lilian Sizemore & Ilona Jesnick, Nancie Mills Pipgras u.a.)
  • Besuch von Ausstellungen (darunter BAMM mUsaic exhibition)
  • Verleihung des Mosaic of the Year Award
  • Netzwerken beim gemeinsamen Abendessen

Dass die britische Hauptstadt sonst noch viel zu bieten hat, ist wohl jedem klar.
Ich selbst kann leider bei keiner der Veranstaltungen dabei sein. Umso mehr bin ich gespannt auf eure Berichte auf Facebook & Co.!

Weitere Infos:

Written By
More from miriam

Kulturrucksack in den Herbstferien

Corona bringt ganz schön Chaos in unser Leben. Aber gibt es nicht...
Read More

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.